Bernd Frischeisen

Erkrankung des Nasenrachens

Besonders Kinder sind häufig von einer Verlegung des Nasenrachens betroffen.
Es handelt sich hierbei um eine vergrößerte Rachenmandel (Adenoide, im
Volksmund Polypen). Die Betroffenen schnarchen, sind infektanfällig, der
Mund steht offen. Es kann auch zu allgemeinen Gedeihstörungen kommen.
Als Begleiterscheinung ist oft die Belüftung des Mittelohres behindert. Schleim
hinter dem Trommelfell mit Schwerhörigkeit ist die Folge. Je nach Ausprägung
der Beschwerden ist eine konservative oder operative Therapie erforderlich.
Die Anamnese steht hierbei im Vordergrund. Bei älteren Kindern besteht die
Möglichkeit der Nasenrachenuntersuchung mit dem Spiegel oder Endoskop. Die
genannten Beschwerden können auch bei Erwachsenen auftreten und müssen
dann dringend abgeklärt werden.